Kriterien im Überblick

Für die Projektförderung gelten klare Spielregeln. Wir fördern:

  • Projekte, also zeitlich begrenzte Aktivitäten
  • Projekte in Lebenswelten (z. B. Schule, Arbeitsplatz, Gemeinde)
  • Projekte, die gemeinsam mit den Beteiligten entwickelt wurden
  • Projekte, die auch nach ihrer Laufzeit weiter wirken
  • Projekte, die sich durch innovative Konzepte, professionelles Projektmanagement, einer begleitende Evaluation und interne Qualitätsstandards auszeichnen
  • Projekte, die der Gesundheitsförderung und Primärprävention zuordenbar sind
  • Projekte, denen ein umfassender Gesundheitsbegriff zugrunde liegt
  • Projekte mit einem Budget von zumindest € 10.000,- (ausgenommen sind Projekte in Betrieben, Schulen und Kommunale Projekte - Gemeinsam gesund in... -  hier liegt die Untergrenze bei € 5.000,-)

 

Aus diesen Bedingungen folgt, dass bestimmte Projekte nicht förderbar sind. Um Ihnen eine Abgrenzung zu erleichtern, nennen wir Ihnen einige Beispiele:

  • Projekte, die nicht den Qualitätskriterien des FGÖ entsprechen
  • (medizinische) Einzelfallberatung oder Checks
  • Psychotherapie
  • biomedizinische Primärpräventionsprojekte, Projekte der Sekundär- und Tertiärprävention
  • Infrastruktur, z. B. Geräte für Fitnesscenter
  • der laufende Betrieb von Organisationen und Einrichtungen
  • gewinnorientierte Projekte
  • Projekte, die bereits begonnen haben